Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Es klappt, weil alle wollen, dass es klappt

9. September 2013 | Von | Kategorie: Stadt 

Haben sich für das Stadtfest einiges einfallen lassen: Petra Marx,  Imen Karim, Carina Mihr (Büroleiterin Kassel 1100), Sabine Heinemann, Hans-Jochem Weikert (Projektleiter Kassel 1100), Anette Kapitza (v.l.).  Auf dem Bild fehlen Tatsiana Kruchko, Selma Karaaslan und Laura Herbst. Foto: Harry SoremskiIn der Festwoche zum Stadtjubiläum kassel 1100 vom 13. bis 22. September wird die Stadt von einem Höhepunkt zum nächsten taumeln. Vier Jahre haben die Vorbereitungen im „Büro 1100“
im Rathaus gedauert. Und wenn es jetzt nicht klappt? Bloß nicht nervös werden.

Die Bundes- und Landtagswahlen? Nichts Besonderes, bloß Teil der Festwoche zum Stadtjubiläum kassel 1100. Jedenfalls, wenn man sich die Programmübersicht anschaut, denn da steht das tatsächlich so drin. Aber leicht ins Schwitzen gebracht haben die lange nicht feststehenden Termine der beiden Wahlen den Projektleiter Hans-Jochem Weikert und seine wichtigste Mitarbeiterin, die Büroleiterin Carina Mihr schon. Der Festzug, größter Höhepunkt der ganzen Sause, war eigentlich für den feierlichen Abschluss am 22. September geplant gewesen und musste, als man sich in Berlin im Frühjahr endlich auf diesen Wahltermin geeinigt hatte, in aller Eile um eine Woche vorverlegt werden.

Aber wenn man Weikert so gegenübersitzt, fällt einem immer wieder dasselbe Wort ein: Ruhe. Ein in sich ruhender Mensch, den nichts so leicht aus der Ruhe bringen kann und der außerdem eigentlich schon seit zwei Jahren im Ruhestand wäre. „Aber vor vier Jahren fragte mich der OB, ob ich das nicht in die Hand nehmen wollte. Und nach etwas Überlegung wollte ich mir das dann nicht entgehen lassen.“ Und so ist Weikert im Haupt- (oder zur Zeit eigentlich eher: Neben-?)beruf noch immer Leiter des Haupt- und Bürgeramts der Stadt Kassel, also derjenige, der unter dem politisch verantwortlichen OB im Rathaus eigentlich den Laden schmeißt. Wie ist er denn diese neue Herausforderung angegangen? „In aller Ruhe“, natürlich. Schließlich ist der Mann schon seit fünfzig Jahren für die Stadt tätig, fünfunddreißig davon in leitender Funktion.

Die Headline ist übrigens ein Zitat von Carina Mihr, die Weikert sich als erste für das Team aussuchte. Hauptamtlich kamen dann noch vier weitere Rathausangestellte dazu, nebenberuflich organisiert Patrick Hartmann von der Kasseler Ströer DERG GmbH den Festzug, und Maria Boeck, die eigentlich neben dem Studium das Kasseler Büro des Berliner B + S Siebenhaar Verlags leitet, begleitet die Stadtteile bei der Planung und Umsetzung ihrer Programme.

Und was erwartet uns nun? Alles kann hier natürlich gar nicht aufgezählt werden. Es beginnt am (äh, nun ja) Freitag, dem 13. nachmittags um zwei mit der feierlichen Eröffnung auf der Rathaustreppe, kurz danach beginnen ein Festival der Partnerstädte und eine szenische Darstellung über König Konrad in Chassella in der Karlskirche (zwei seiner Urkunden aus dem Jahr 913 verdanken wir den ganzen Spaß) sowie Ausstellungen, Dauerveranstaltungen in den Stadtteilen und im Bali Kino. Höhepunkt ist der Festzug, der am Sonntag gegen 13 Uhr als Sternmarsch aus allen vier Himmelsrichtungen beginnt („Das gab’s noch nie“, sagt Patrick Hartmann), die sich gegen 14 Uhr auf dem Friedrichplatz vereinen, gefolgt von einem „Fest der Nationen“ mit Bühnenprogramm und Köstlichkeiten aus aller Welt. Weitere Programmpunkte sind u. a. ein Theaterfest, ein Studiofest beim Hessischen Rundfunk, ein Historisches Schwertfechten bei der Löwenburg …

Vibrieren wie noch nie
Dark Vatter un sinne combo und andere viele Stars treten im Rahmen der Festwoche 1100 in Kassel auf. Foto: Kassel MarketingZwei Jahre, in denen das sonst in den überregionalen Medien (unverdientermaßen) selten erwähnte Kassel mal so richtig im Mittelpunkt steht: Erst die documenta, als Zwischenglied hat man sich die Ausstellung imponierender chinesischer Skulpturen „Alles unter dem Himmel gehört allen“ einfallen lassen, die im Frühjahr wegen des großen Erfolges verlängert wurde, dann der Hessentag und schließlich das Stadtjubiläum, worin das jährliche Stadtfest (s. S. 11) und die jährliche Versammlung der schrill kostümierten Mangafans „connichi“ im Kongress Palais diesmal integriert sind. Während der Festwoche wird die Stadt vibrieren vor Aktivitäten wie noch nie. Und dann? Versinkt Kassel vor lauter Erschöpfung wieder in Tiefschlaf? Davor hat Hans-Jochem Weikert keine Angst. „Nächstes Jahr wird hier ein Gospel-Kirchentag stattfinden, die GrimmWelt und das Stadtmuseum werden fertig sein. Es wird genug Anlass zum Feiern geben.“

Jetzt muss bloß noch das Wetter mitspielen
Beim Festzug am Sonntag, 15. September, wären übrigens alle richtig angeschmiert gewesen, wenn Hessen sich, ähnlich wie Bayern, das eine Woche nach dem Bund wählt, für einen Wahltermin genau eine Woche vor der Bundestagswahl entschieden hätte. Aber das ist ja zum Glück nicht passiert. Jetzt muss bloß noch das Wetter mitspielen. Für alle Fälle gehören zu den zahlreichen Merchandising-Produkten des Stadtjubiläums auch schicke Regenponchos, für gerade mal zwei Euro das Stück.

 


Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar